Was zuerst, nähen oder färben ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was zuerst, nähen oder färben ?

      Hallo an die Erfahrenen, die ihre Stoffe selbst färben ...

      Ich hab mir jetzt beim schwedischen Möbelhaus, alter Schwede ;), Leinenstoff und Baumwollstoff gekauft, (ja, ich weiß, gab´s damals noch nich, aber ich will das Nähen erst am billigen Stoff testen, bevor ich guten Leinenstoff oder gar Wolle verheize :D) und wollte mal fragen, ob ich erst den Stoff färben und dann nähen sollte oder ob ich auch fertige Kleidungsstücke nachträglich färben kann. ?(
      Ich tu doch nix, ich will doch nur spielen ! :D
    • bitte, bitte :D
      naja, wenn der Stoff fleckig ist, dann kannst du immer noch so rausschneidern, das die fleckigen stellen verschwinden - ausser du machst es ganz fleckig - aber bedenke Batik gab es noch nicht :D und bei einem fertige geschneiderten Stück ist das etwas schwierig...

      GLG
      Ulrike
    • Naja ...
      Eigentlich wollte ich zumindest das Leinen vielleicht doch richtig färben ...
      Oder meinst du, der ist eigentlich auch kein echter Leinen ?
      Dann könnte ich es auch chemisch machen ...

      Wenn das Leinen eh nicht A ist ... ;(

      Eigentlich will ich ja Nähen und färben an was billigem testen, bevor ich teuren Stoff versaue ...
      Ich mach das ja zum ersten Mal ... ;(

      Und ich wollte eigentlich in der nächsten Zeit anfangen mit dem Nähen ...
      Das Färben geht ja erst, wenn das Wetter wieder etwas besser ist ...
      In der Wohnung will ich das nicht machen, nachdem, was ich hier so darüber gelesen habe ... :D
      So wegen der Gerüche und so, teilweise ... :D
      Stellt sich mir auch die Frage, ob ich auch draussen nicht Ärger mit den Nachbarn kriege ...
      Andererseits könnten sich die Ratten dann vertreiben lassen ... :D
      Ich tu doch nix, ich will doch nur spielen ! :D
    • generell immer erst färben, egal ob chemisch oder pflanzlich, da es wie ulrike schrieb, nicht nur fleckig werden kann, sondern auch einlaufen könnte und dann siehts auch beknackt aus.

      Wir kochen Leinenstoff vor irgendeiner Verwendung immer einmal, dann ist da die Gefahr meist gebannt. :D

      Ne Bekannte von mir hat einmal ein fertiges Kleid in der WM gefärbt, was eigentlich sicher gewesen wäre, aber es ist auch total gebatikt worden, sehr ärgerlich...
      man sollte sich in seinem Leben nur mit Leuten umgeben, mit denen man sowohl schweigen, weinen und vor allem lachen kann...
      alle anderen sind nur Zeitverschwendung...
    • Mh die meisten Färbungen sind vom Geruch her net so schlimm..allerdings ist leinen nicht so einfach zu färben..eigentlich geht da nur Indigo richtig gut..und das riecht schon streng...auch wenn man nicht die naturnahe Methode nimmt und mit vergorenem Urin die Küppe ansetzt . Aber wir haben auch da schon drinnen gemacht..musst halt gut lüften.
      Aber für nen Anfänger im Färben würd ich Leinen nicht empfehlen..zumal Ihr ja ein Gutes ergebniss braucht.... ;)
    • Juut ...

      Sehr aufschlußreich, eure Schilderungen ...
      Gut, dass man fragen kann, ich hätt´s echt versaut ...

      :D

      Dann werd ich mir aus dem Leinen erst mal Bruchen nähen, die müssen nicht gefärbt werden, das kommt dann von alleine vom Tragen ... :D
      Und ich wasche den Stoff erstmal, bevor ich ihn nähe ...

      Ich hätte sie erst genäht und dann hätte die Bruche mein Sohn tragen können .. :D :rolleyes: :whistling:

      Und den Reststoff werde ich dann mal Probefärben ...

      Über die Farben hab ich mir noch keine großen Gedanken gemacht, da gibt es hier ja auch genügend Tipps, was welche Farbe erzeugt ... :)

      Vielen Dank !

      Ja, ich weiß nicht genau ... es gibt doch auch Baumwoll-Leinen-Gemisch ...
      Vielleicht kann der Stoff bei dem Preis kein echter Leinen sein ?
      Es steht zwar dran, aber das heißt ja nix ... ;(
      Mir da grad ein bißchen unsicher bin ... ;( ?(
      Ich tu doch nix, ich will doch nur spielen ! :D
    • Leinen ist sehr schwer zu färben und die Färbetipps beziehen sich meistens auf Wolle, das soll heissen, wenn Du mit dem selben Rezept wie für Wolle Leinen färbst, dann siehts im Ergebnis ganz anders aus.

      Obwohl ich auch schon Leinen kräftig gefärbt habe, das ist aber nicht lichtecht und verändert die Farbe bei Sonneneinstrahlung und bleicht extrem schnell aus.

      Leinenkauf im Handel, sei es bei Ik** oder Kar**** ist Vertrauenssache. Selten ist auch Leinen drin, wo Leinen drauf steht.
      Nesselstoff ist auch kein Nessel sondern Baumwolle ...

      Was steht denn dran an dem Stoff, bei dem Du Dir nicht sicher bist?
      Viele Grüße
      die Lisabeth
    • Nix steht dran, ich hab die Verkäuferin gefragt ...

      Aber das heisst ja heutzutage schon gar nichts mehr ...

      Nur am Baumwollstoff, da steht´s 100 % dran ... :D

      Okay, dann geh ich mal davon aus, dass der Leinen kein echter Leinen ist ... :D

      Egal, ich näh jetzt erst mal Bruchen draus und Unterhemden, bzw. Gewänder ...
      Eigentlich muss ich sie auch gar nicht färben, aber der Stoff ist so reinweiß und das fand ich ein bißchen unnatürlich ...
      Und hab gedacht, dann probier ich gleich auch mal das Färben ... :D


      Ist wieder mal so´n typischens Projekt von mir, erst handeln, dann nachdenken ... :D :whistling:

      Aber irgendwann muss man ja einfach mal anfangen, oder ?
      Ich tu doch nix, ich will doch nur spielen ! :D
    • Also unser Leinen ist teilweise auch von I*** und es ist Leinen..kein wirklich Gutes aber rein. Und das waschen vor nähen oder färben ist auch wichtig, einmal wegen dem einlaufen und zweitens um die "vorbehandlungsstoffe" zu entfernen..das stört beim Färben sonst.
      Abr für weitere Fragen wende Dich doch mal an Fylgja..die ist im Moment zwar arbeiten aber wenn Du Ihr ne Pm schickst ....die ist von uns 2 der bessere Färber.. :D
    • was Leinen angeht kann man handgewebtes super bei Ebay kaufen für so 4-10 €uro/Meter. kommt halt drauf an wie viele Mitbieter man hat und wenns einem um A geht, besseres Leinen kann man dann gar nicht erwischen.

      Wenn Du Leinen nicht färben willst, dann eignet der sich z.B. noch super als Stickuntergrund und da gibts vielfältige Belege, kommt ja immer drauf an was man jetzt darstellt und wann.
      man sollte sich in seinem Leben nur mit Leuten umgeben, mit denen man sowohl schweigen, weinen und vor allem lachen kann...
      alle anderen sind nur Zeitverschwendung...
    • Original von gulfaxi
      was Leinen angeht kann man handgewebtes super bei Ebay kaufen für so 4-10 €uro/Meter. kommt halt drauf an wie viele Mitbieter man hat und wenns einem um A geht, besseres Leinen kann man dann gar nicht erwischen..


      ja, das stimmt, da gibt es manchmal wirklich klasse Sachen.
      Aber vorsicht bei der Mengenberechnung! Meistens ist das alte, handgewebte Leinen nur 70 - 80 cm breit und nicht 1,40 m wie sonst im Geschäft.
      Man braucht dann die die doppelte Menge an Material.
      Viele Grüße
      die Lisabeth
    • Ich stelle ja jemanden aus dem Spätmittelalter dar und da hab ich jetzt gelesen, dass unter gewissen Umständen auch Berchent genutzt wurde ... :whistling:

      Insofern hab ich jetzt nicht mehr ein so ganz schlechtes Gewissen, sondern nur noch ein halbes ... :D

      Und ich werde das Leinen wohl doch nicht färben, sondern einfach Bruche und Untertunika draus nähen, für Sohn und für mich ... Testing, testing ...
      Fertich ...

      Zum Färben werde ich dann kommen, wenn es an Wolle und Obertunika, Hose, bzw. Beinlinge etc geht ...

      Ich sollte einfach hin und wieder erst überlegen, dann handeln ... :whistling: :rolleyes: :D
      Ich tu doch nix, ich will doch nur spielen ! :D
    • Auch wenn das Thema jetzt schon etwas älter ist, noch eine Bemerkung:
      Je nach dem, mit welchem Faden man näht, kann es passieren, dass der Faden die Farbe anders annimmt als der Stoff. Also noch ein Grund, erst zu färben und dann zu nähen.
      Such im Leben nicht nach dem Sinn - gib ihm einen!


      Gottfried von Synzeche