Mein Anfang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • lol hm mein sessel hat auch so 40 cm, ist aber für meinen geschmack zu klein fasst...will gern auch großfllächigeres als nur beutel machen auf dauer ^^ werd wohl selbst mal mehr richtung seidenwebrahmen gucken bzw. schaun dass ich was stabiles in die richtung basteln kann ;)
    • Tach auch....

      ...schön,das es nun noch mehr gibt,die sich für Sprang interessieren.Leider bin ich im moment zeitlich nicht in der Lage mal wieder zu sprangen.

      Firiel....den Mittelabschluß hab ich mittlerweile mit Häkelmaschen hinbekommen,die Schlaufen zum Schluß auch,wenn du die dann von den Stäben abgezogen hast,dann mit ner Häkelnadel in Größe 3 oder 4 mit ner einfachen Maschenreihe abhäkeln und zum Schluß das Fadenende verknoten.

      Wenn ich die Fadenpaare aufgezogen habe,dann kommt zur Sicherung ein Faden der doppelt liegt gleich rein.

      Übrigend finde ich den Collingwood nicht so prickelnd,wenn man nicht perfekt englisch spricht.Und ich finde,es ist schon wichtig,eine vernünftige erklärung zu haben,vor allem,wenn mann denn zu S-Richtungen und Mustern übergeht.

      Ich wünsche viel Spaß!
    • lifgun ich hab übers Inet gottseidank eine verständliche erklärung (auch Engl) gefunden, wodurch mir jetzt auch collingwood klarer geworden ist, find ihn aber so mal ganz ok als grundlage. Werd mich einfach durchkämpfen, hab bisher noch alle engl. anleitungen geknackt für die anderen handarbeitstechniken ^^

      ok, werd das mal versuchen... HILFE! Wo krieg ich nur ne Häkelnadel her so auf die schnelle??? (muss fast morgen den nachbarn mal anrufen, der hat in seinem geschäft sicher welche *muahaha*)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Firiel ()

    • meine ersten Sprangversuche habe ich auf einem großen rechteckigen Stickrahmen gemacht, davon habe ich reichlich. Gut für Kleinkram.
      Dann habe ich vom Gewichtswebstuhl inspiriert 2 Äste mit Gewichten aufgebaumelt. Geht super, wegen elastische Kettspannung, Sprangstücke werden ja kürzer bei der Arbeit. Der einzige Haken: vorsichtig transportieren, ich muß da immernoch eine Strumpfkette mit Transportschaden retten: alle Stöcke rausgerutscht.
      Sehr gut geht ein gebogener Weidenast als Rahmen, unten zusammengebunden, Marke Hufeisen, und dann die Rundhölzer mit der Kette dareingespannt. Gibt auch nach (solange es frisch ist) und für mich ist es bequemer flacher zu arbeiten als senkrecht.