Ab wann wurde welches Essbesteck verwendet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dragonlord1975 schrieb:



      Der "Dorn" als Wetzstahl? Nun dazu müsste man eine Nahaufnahme haben und sehen ob er eine gerauhte Oberfläche hat. Und ich frage mich ob ein so kurzes Stück Stahl wirklich geeignet ist.
      Sehe ich genauso, eine Nahaufnahme bzw bessere Auflösung wäre da hilfreich. Die Dornlänge als Wetzstahl ist in der Tat recht dürftig.
      Nun ja, da steht nun mal Knife sharpener und nicht Pfriem, aus welchem Werk das Bild stammt ist nicht bekannt oder :?:
    • Auch in andere Foren von Interesse,
      zum Thema ein Link (=Quelle) in dem direkt der 2te Post von "Brother Ranolf" etwas zur Gabel und zum Spieß zum besten gibt.

      livinghistory.co.uk/viewtopic.php?t=33060

      Fork=Gabel, Zitat:
      "Earlier there is evidence for some of the very top echelons of Saxon society using two-pronged forks of silver - a 9th century example was found at Sevington in Wiltshire along with a very ornate silver spoon"

      Hier wird von einer verzierte zweizinkigen Gabel aus Silber gesprochen, welche in oberen Hautovolee "seltenst :/ " genutzt wurde.
      Sicher nichts für das gemeine Brot und Butter Volk

      Hier noch einmal ein Link dazu (Quelle = google books
      books.google.de/books?id=rt2wC…ngton%20wiltshire&f=false


      Zum Spieß (skewer) geht es gleich weiter
    • ... und weiter im Text

      Zitat die 2te:
      "Such things seem to have gone out of use at the Conquest, with wooden skewers taking their place - these are featured in the late 11th century Monasteriales Indicia (monastic sign language recorded at Canterbury and in other varieties of monastic sign language. und ab hier insb---> Knives and skewers are included with the group of signs relating to food and meals

      so ist das, andere Länder, andere Sitten. Kaum wurde die angelsächsische Oberschicht nach 1066 ausgewechselt, da tauchen auch schon Spieße aus Holz auf. Diese sollen wenigstens aus splitterfesten Hartriegel sein.

      Pfriem und/oder Spieß, ja was den nun :huh:

      Habe jedenfalls noch zwei Links die dazu etwas beitragen könnten.

      Ein Buch welches ich mir mal zulegen werde, da erneut Zitat aus o. a. Post:
      "Knives and skewers are included with the group of signs relating to food and meals (between bread and boiled vegetables)."
      Monasteriales Indicia: Anglo-Saxon Monastic Sign-language

      und hier mein erstmal letzter Link
      Quelle = Link

      Cadw is the Welsh Government’s historic environment service working for an accessible and well-protected historic environment for Wales.
      cadw.gov.wales/learning/resour…easurechestspage/?lang=en

      Hier stehen diverse PDF Downloads zur Verfügung. Interessant hier der 4te von oben
      Medieval Cutlery and Crockery.

      In diesem Pdf wird ein spitzer Löffel (Bone Spoon) beschrieben. Die Aussage "may served the function as a pricker" .... also evtl. zum fixieren als Pfriem verwendet.

      Als staatliche Einrichtung mit Bildungsauftrag (?) gewinnt so eine Aussage natürlich an Gewicht - :!: + :?:

      Eine Feststellung im Thread von Marcus Woodhouse finde ich in seiner Klarheit besonders einleuchtend.

      Dieser schließe ich mich gerade mal an, warum sollte man sich eigentlich eine scharfe Bodkinspitze in den Mund stecken 8|

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thirk ()

    • So, das Buch hätte ich, und da steht auch tatsächlich etwas über sticcan = Spieße bzw. Stäbchen geschrieben.

      Zitat
      "Gyf þu sticcan be hofige þonne wege þu þine hand swilce þu mid sticcan etan wille"

      Siehe auch folio 99r cotton tiberius A III
      Dieser Teil befindet sich ungefähr in der Mitte der Folie
      Quelle = British Library

      bl.uk/manuscripts/Viewer.aspx?…n_ms_tiberius_a_iii_f002r

      Übersetzt soll heißen
      Wenn du ein Spieß benötigst, bewege deine Hand als ob du mit einen Spieß an essen bist.

      Mahlzeit