Walzer aus dem Mittelaltergenre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn es wirklich ein " reiner " 3/4 Takt Walzer sein soll, würde ich " Im Maien " vom Scherbelhaufen empfehlen . Dazu gibt es noch die eine oder andere Version vom " Tourdion " , bei der anstatt im 6/8 Takt, im 3/4 Takt gespielt wird . Zur Not und mit etwas Übung könnte Mann / Frau auch ein 6/8 Stück hernehmen . 6/8 Takt " swingt und schwebt " in meinen Ohren etwas mehr und ist dem klassischen 3/4 Walzertakt sehr ähnlich - und davon gibt es auf dem MA-Gebiet mehr als genug...... Ich will Euch nicht entmutigen, aber der Hochzeits - DJ geht gerade wieder mit mir durch - Über das Tempo - Wiener Walzer, Langsamer Walzer, usw. solltet Ihr Euch auch Gedanken machen.
      BLEIBT TAPFER,
      ES GRÜSST EUCH DER PETRUS ! ( Bekennender Vertreter des Spass - Mittelalters )

      facebook.com/spielleut.fortunatus?ref=tn_tnmn
    • Petrus von Oeffingen schrieb:

      der Hochzeits - DJ geht gerade wieder mit mir durch - Über das Tempo - Wiener Walzer, Langsamer Walzer, usw. solltet Ihr Euch auch Gedanken machen.

      na, was Du so alles machst (oder gemacht hast)... so kommt es ans Licht :thumbup:
      ungeübte Tänzer sollten vielleicht lieber ein langsameres Tempo wählen, damit sie ihre Füsse und Beine sortiert bekommen :D
      " Einmal Waldi-immer Waldi " ?!
    • Ähm, sorry, aber wenn ihr lausige Tänzer seid, warum tut ihr nix dagegen?

      Jede Tanzschule bietet Hochzeitskurse an, wo ihr die einfachsten Grundlagen lernt.

      Denn wenn ich schon auf meiner Hochzeit traditionsgemäß Walzer tanzen will, dann sollte das doch auch bitte nach was aussehen. Und ein Walzer hat nun mal seinen Takt, der ausgetanzt werden will.

      Muss ja nicht gleich mit halben Schritten sein ;)
      Darstellung: Wikingerin aus Haithabu um 980 in meiner Gruppe "Höldur-Wikinger"

      Solveigs Woll- und Nadelkiste
    • Kundryn schrieb:

      ungeübte Tänzer sollten vielleicht lieber ein langsameres Tempo wählen, damit sie ihre Füsse und Beine sortiert bekommen

      Genau, wir wollen ja schließlich nicht, dass jemand hinfällt und sich weh tut... :D Spass beiseite ....

      " Primae Noctis " von Wirrwahr wäre auch eine tolle 3/4 Takt Nummer, die Euer Hochzeits- DJ vom Tempo her, mit Sicherheit an Euer Können anpassen kann. Ansonsten fällt mir an bekannten MA - kompatiblen Liedern für den Hochzeitswalzer natürlich noch " Green Sleeves" und " Amazing Grace " ein .
      Zum Thema " lausige Tänzer ": Die meisten Brautpaare schaffen sich speziell nur für diesen Anlass die Walzerschritte drauf, um sie dann nie wieder anzuwenden.
      Und nun die gute Nachricht - es ist nicht zwingend notwendig, sondern eher die Ausnahme, dass der Hochzeitswalzer bis zum bitteren Ende, in voller Länge durchgezogen wird . Die normale Länge ist ca . 1Minute, danach verkündet der DJ oder der Zeremonienmeister die allgemeine Tanzeröffnung und fordert die Hochzeitsgäste auf einzusteigen . Das kann in den Hochzeitswalzer, oder auch schon in ein neues Lied sein .
      BLEIBT TAPFER,
      ES GRÜSST EUCH DER PETRUS ! ( Bekennender Vertreter des Spass - Mittelalters )

      facebook.com/spielleut.fortunatus?ref=tn_tnmn
    • Bitte schlagt mich nicht, ich kann zwar die Tänze, aber ich verdrehe entweder immer die Namen, oder ich kann sie nicht Schreiben...

      Pavane de Noir (oder so ähnlich)

      Zumindestens meine ich den Tanz bei dem der herr neben der Dame niederknied und sie von unten herauf "anhimmelt", wärend sie ihn um ihn reumschreitet. Er steht dann auf und umrundet sie auch...immer in 8 schritten...Ich persönlich fände ihn zu einer Hochzeit sehr schön, weil man die Paare die ganze zeit "anhimmeln"...besonders mit der Dame der Wahl eine sehr schöne Geste!
      Wenn ichs nicht vergesse und es gewünscht ist, setze ich am Mo. 1-2 links rein, wo der aufgeführt wird...Vorher komme ich nicht dazu, da ich am WE einiges zu erledigen habe.

      Gruß V.
    • hier für Musikwissend-Interessierte:
      de.wikipedia.org/wiki/Pavane

      das hier ist ein schönes Beispiel für eine Pavane
      youtube.com/watch?v=XCf6ITqapfo&feature=related

      ich denke, selbst für ungeübte Tänzer, eher ungeeignet.
      Tip:
      warum macht ihr nicht einfach Eure Lieblingsmusik und tanzt frei drauf los??!!!!!
      alles ergibt sich von allein 8)
      " Einmal Waldi-immer Waldi " ?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kundryn ()

    • Ich muss zugeben, dass ich den von mir genannten als sehr einfach empfand, aber ich Tanze jetzt auch schon seit 2 1/2 Jahren...

      Links zu diesem Tanz kann ich im mom. nicht setzen, oder aufrufen, da das System dann den Browser schließt...einfach zu altes system.

      Werde beides nachholen.

      Gruß V.
    • Kundryn schrieb:

      das hier ist ein schönes Beispiel für eine Pavane
      youtube.com/watch?v=XCf6ITqapfo&feature=related

      ich denke, selbst für ungeübte Tänzer, eher ungeeignet.

      Das ist die Musik der Pavane d'honneur, meiner Erinnerung nach der, wo der Herr vor der Dame kniet und diese um ihn herum tanzt ... ähm, schreitet.

      Ein wunderschöner, doch ziemlich schwieriger Tanz. Und nicht mittelalterlich. Wie überhaupt die allermeisten (alle?) der bekannten "Szenetänze" nicht aus dem Mittelalter sind.

      Aber einen Walzer auf eine der bekannten Melodien zu tanzen könnte schwierig werden, der Takt ist doch völlig anders, oder?
      Viele Grüße
      die Lisabeth
    • Pavane d'honneur, oder Pavane de Noir...O.k., ich hab ja gesagt "Oder so ähnlich!", aber danke für die Richtigstellung

      Die Pavanen kamen, wie bei der oben angegebenen Wikiseite nachzulesen in der Renaissance auf. (Kommt man drauf, wenn man sich die Jahreszahlen der Musiker anschaut).
      Gut sie stammen nicht aus dem, was man sich klassischer weise unter "Mittelalter" vorstellt. Aber von früheren Tänzen sind meines wissens nach auch nur Fragmente erhalten...wenn überhaupt. War der Buchdruck doch noch nicht erfunden und die die dinge aufschrieben waren meist Mönche...und die tanzen ja (offiziel) nicht alszuviel...
      O.K.,Thoinot Arbeau, dem man die überlieferung vieler tänze verdankt war ein Mönch, aber bei Wiki steht auch das drin, was ich früher über sein buch Orchésographie gehöhrt habe. Er nutzte das Medium buch zur Kritik an weltlichen Machthabern:
      Den Königen, Fürsten und großen Herren dient die Pavane dazu, sich aufzublähen und sich prunkend zu zeigen.“
      Laut aussage von Freunden soll aber noch mehr drinstehen.

      Wenn jemand bezugsquellen für frühere Tänze weiß, her damit...Für's Larp werde ichs nicht brauchen, da wir eher Renaissance-Bereich spielen, aber aus persönlichem Interesse.

      Gruß V.
    • Kundryn schrieb:

      Tip:
      warum macht ihr nicht einfach Eure Lieblingsmusik und tanzt frei drauf los??!!!!!
      alles ergibt sich von allein 8)

      das ist doch für ungeübte Tänzer immer noch der einfachste Weg:
      nennt es einfach "Hochzeits-Walzer"

      und Spass machen soll es, nicht in Tanzstress ausarten.
      Also frei weg drauf los!!!

      (bei unserem Hochzeitswalzer hat der DJ nen Foxtrott aufgelegt: wir fingen schön im Walzerrhythmus an, stellten dann fest, daß es nicht paßt, und haben dann auch wild drauflos gelegt- und es war so lustig... :D )
      " Einmal Waldi-immer Waldi " ?!
    • also was einfache Gruppentänze der Frührenaissance betrifft: Thoinot Arbeau - die Orchesographie mit CD und Anleitungen gibts als Buch auch auf Amazon;

      ansonsten noch am Mittelalterlichsten eine Farandole...wäre auch nett vielleicht als Übergang vom eigentlichen Hochzeitswalzer zum allgemeinen Tanz, indem das Brautpaar die Farandole anführt und die Gäste quasi "einsammelt" in einer Schlange. Und auch sehr einfach für Nicht-tänzer (Kreise & Linien zeichnen; durch hochgehobene Hände durchschlüpfen, Tore bilden etc.)
    • Gerade wollte ich den gleichen Vorschlag wie Firiel machen. kannte ihn zwar, aber Namen sind halt Schall und Rauch (zum. bei mir).
      Ich habe den am WE mit einer kleinstgruppe (6 Pers.) an meinem Geburtstag getanzt. O.K., da is der zwar lustig, aber natürlich nicht so schön, aber er ist sehr einfach und dennoch Stimmungsfördernt, besonders wenn sehr viele Mittanzen, hab ihn schon mit über 100 Pers. getanzt.

      Gruß V.