Nestelschnüre - wer macht sie selbst?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hanna schrieb:

      Wenn ich eine lange Schnur machen will, mache ich einen Knoten in das ganze Schlaufenbündel in der Mitte und arbeite dann erst die Seite mit den Schlaufen. Dann mache ich den Knoten auf, lege mit die anderen Schlaufen zurecht und mache in die andere Richtung weiter. Den Übergang in der Mitte sieht man kaum, und wenn es in der Schnürung eines Kleides ist fällt er wahrscheinlich gar nicht auf.
      8o
      :thumbup:
      Klasse Tipp! Vielen lieben Dank dafür!
      Viele Grüße
      die Lisabeth
    • Huhu,

      also ich loope meine Bänder auch selbst. Meist mit Wolle, da Leinengarn, etc. so schnell in die Finger schneidet. Vorallem, wenn man lange Bänder herstellt. ;) Sobald die Schnüre geloopt sind, bekommt man auch die Wolle nicht mehr klein. Das wird richtig fest..
      Welche Technik ich nehme, kommt darauf an, was ich daraus machen will. Flache Bänder z.B. für die Hauben, runde für die Beutel, ... Und dann gibts ja da noch allerlei Spielerein.
      Liebe Grüße
      Ardere (die sich eigentlich schon lang Ava nennt) ;)
    • Also, ich mache meine Bänder auch immer selbst. Hat zudem einen gewissen meditativen Effekt :D

      Bis jetzt habe ich Seide, Wolle, Leinen sowie Baumwolle ausprobiert, und Baumwolle und Seide ist am Besten. Bei Leinen habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass es leicht reisst und Wolle kann auch mal reissen.

      @Eloise: für was willst du denn die Bänder machen?
      Adel in Bayern um 1280

      http://www.miles-silvanus.de

      Für meine/n Wichtel-Mama/-Papa:
      Was ich mag: alles was mit meiner homi-Darstellung zu tun hat. Will auch mal das Färben ausprobieren... Nicht Darstellungstechnisch: ich häkel gerne, lese viel.
      Was ich nicht mag: alles mit Ingwer(Allergie)