Das "mach ich im Winter" Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hendrik1975 schrieb:

      Sich unter dem Deckmäntelchen des Handels allerdings einen kompletten Partyclown zurecht zu spinnen, ist wiederum fragwürdig
      Das meinte ich auch in dem Sinne,mein Beispiel war nicht ganz passend.
      Klar,ein Händler aus Ribe konnte ein im Raum Haithabu hergestelltes Messer haben,ebenso wie z.B. ein Krämer aus Münster im ausgehenden 12.jhd. ein Messer aus York/England haben konnte weil da bereits Handelsbeziehungen bestanden.
      Beide Beispiele liegen im jeweiligen Kontext.
      Nur habe ich z.BB. mal auf einem "Middelalder"markt einen Ritterdarsteller (14.Jhd.) gesehen der zu seiner Zivil"klamotte" am Hals einen Thorshammer trug - das wäre für mich unglaubwürdig,egal wie der Ritter an den heidnischen (!) Anhänger gekomen wäre.
    • @Pit der Schreiber - sehr gelungene Kombination bei dem Ritter :tanz01

      Irgendwo habe ich zu diesem Thema mal gelesen (sinngemäß): "regionale Distanz bei zeitlicher Nähe ist glaubwürdiger als zeitliche Distanz bei räumlicher Nähe".

      Sprich - 100 Kilometer Entfernung im gleichen Jahrzehnt lässt sich besser erklären als hundert Jahre Unterschied am gleichen Ort.

      Ein Wiki in Haithabu sollte passend zu Haithabu gekleidet sein, einer in Birka im Birka-Stil. Einzelne Elemente jedoch können individuell gestaltet werden, wenn sie in der Epoche belegt sind und eine nachvollziehbare Handelsroute existierte (rein persönliche Meinung).

      Wie oft bringen wir uns aus dem Urlaub ein schönes regionales Accessoire mit, und tragen es hier daheim zu unseren normalen Klamotten? Armbänder, Anhänger, etc...
      Dürften die Menschen damals ebenfalls getan haben ;)
    • Hendrik1975 schrieb:

      Einzelne Elemente jedoch können individuell gestaltet werden, wenn sie in der Epoche belegt sind und eine nachvollziehbare Handelsroute existierte (rein persönliche Meinung).

      Wie oft bringen wir uns aus dem Urlaub ein schönes regionales Accessoire mit, und tragen es hier daheim zu unseren normalen Klamotten? Armbänder, Anhänger, etc...
      Dürften die Menschen damals ebenfalls getan haben
      So sehe ich es auch,wenn also jemand einen Münsteraner Kaufmann aus dem frühen 13.Jhd. darstellt und im Lager auf dem MA-Markt einen Krug aus rheinischer Keramik stehen hat ist das durchaus glaubwürdig,weil es von Münster aus damals nachweisslich Handelsbeziehungen ins Rheinland gab.
      Würde der selbe Darsteller hingegen einen Krug auf dem Tisch stehen haben,der aus dem Rus-Gebiet stammte,sähe die Sache ganz anders aus.
    • Pit der Schreiber schrieb:

      Hendrik1975 schrieb:

      Einzelne Elemente jedoch können individuell gestaltet werden, wenn sie in der Epoche belegt sind und eine nachvollziehbare Handelsroute existierte (rein persönliche Meinung).

      Wie oft bringen wir uns aus dem Urlaub ein schönes regionales Accessoire mit, und tragen es hier daheim zu unseren normalen Klamotten? Armbänder, Anhänger, etc...
      Dürften die Menschen damals ebenfalls getan haben
      So sehe ich es auch,wenn also jemand einen Münsteraner Kaufmann aus dem frühen 13.Jhd. darstellt und im Lager auf dem MA-Markt einen Krug aus rheinischer Keramik stehen hat ist das durchaus glaubwürdig,weil es von Münster aus damals nachweisslich Handelsbeziehungen ins Rheinland gab.Würde der selbe Darsteller hingegen einen Krug auf dem Tisch stehen haben,der aus dem Rus-Gebiet stammte,sähe die Sache ganz anders aus.
      Und dann ist da noch die Sache mit denjenigen Menschen die direkt an einer Handelsroute wohnen. Ich wohne ja an der Nord-Süd-Achse die quer durch die Schweiz verläuft - damals wie heute. Da ist es durchaus möglich, dass jemand Gegenstände aus dem Süden und/oder Norden hatte.
      Oft wurden auch Flüsse für Handelsroute gebraucht weil es je nach Gegend einfacher war zum vorwärts kommen. Bei mir ist/wäre es der Rhein, aber ich habe keine Ahnung wie weit hinauf der schiffbar war - heute ist der Wasserpegel wegen den Kraftwerken wo immer wieder gestaut wird höher als im Mittelalter. Weniger Hindernisse, dafür einen niederigeren Wasserstand.

      Aber das eigentliche Thema ist doch was wir im Winter machen.
      Die Kurzfassung von mir: Ich bin immer noch nicht weiter und meine Liste ist noch gleich lang wie im Herbst. Weiss grad zufällig jemand wo ich einen schönen, leichten Wollstoff in rot für das neue Kleid von Töchterchen bekomme? Naturtuche hat nichts passendes und unser Färber hat aktuell auch grad nichts im Angebot. Alternative wäre sonst grün.
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 4.Klass-Zauberschüelerin und 1.Klass-Zauberschüeler
    • Eins meiner abgeschlossenen Winterprojekte - eine brettchengewebte ägyptische Borte aus dem 7./8. Jhd.

      Mehr Infos findet ihr hier

      [IMG:http://aisling.biz/images/brettchenweben/Historisch/Aisling-Aegypten-9935-01.jpg]
      Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend...
      wenn ich schlafe.

      Meine Seite übers Brettchenweben http://www.aisling.biz
    • Nicht ärgern @Aisling It's technik, it's a miracle ;)

      Der nächste Haken an ein Winterprojekt: Das zweite Leibhemd ist fast fertig.

      Jetzt müssen nur noch die überlangen Ärmel in viele kleine Querfalten zusammengezurrt werden, wie das im Frühmi üblich war... hoffentlich klappt das! Vielleicht hätte ich das doch vorm Zusammennähen machen sollen... Einmal ist immer das erste Mal :/
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.
    • so grundätzlich ist die eröffnung des themas schon etwas her aber ich würde mich freuen meine pläne mit euch zu teilen^^

      also für diesen winter steht bei uns sehr! viel an miener einschätzung nach.
      grundlegend

      -bau eines wikizeltes 3 x 5 meter beiden seiten zum öffnen als marktstand und zum anbringen als vorzelt für einen T3 + zerlegbare holzplatte als auslage

      - Tisch für Lagergruppe und daheim^^

      -Steckstühle

      -Rundschild(er) für mich und kollegen

      Bundschuhe und welche für den kampfeinsatz

      einige sahcen zum thema rüstung werden wohl in auftrag gegeben allerdings will ich auf jeden fall eine kettenhaube selbermachen. und das soll bis frühling fertig werden.


      ansich noch mehr ^^ aber das ist mal das was ich auf jeden fall fertig haben will bevor die ersten knospen sprießen. würde mich auch gern über tipps und tricks freuen. sobald was fertig ist werd ich bilder einstellen wenn ihr wollt. material wird zwischen 7 und 9 jan. abgeholt dann gehts los!!

      bin schon ganz hibbelig!!!!

      :heupf1 :knuddel :heupf1

      grüße
      Schweden Waräger 9. Jahrhundert in Arbeit
      Mongolischer Krieger unter Temujin 12. - 13. Jahrhundert in Planung
    • Oje, das Thema Unterkleider hab ich bis jetzt immer schön vor mir her geschoben. Meines ist immer noch aus den Anfängen und komplett mit der Maschine genäht. Da muss langsam aber sicher mal eines her wo wenigstens die Sichtnähte von Hand genäht sind. Und Töchterchen braucht ein neues Gewand - natürlich inklusive Unterkleid.
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 4.Klass-Zauberschüelerin und 1.Klass-Zauberschüeler
    • Zauberin Du suchtest doch roten Stoff für das neue Kleid vom Tochterkind? Eine Bekannte hat da grade was im Angebot, 2 m sollten doch für ein Kinderkleid eigentlich reichen, oder? Ist sogar pflanzengefärbt.

      fruemikiste.de/stoffe (Quelle: fruehmikiste.de)
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • Habe auch endlich was über den Winter fertig bekommen ^^

      Zumindest zur Hälfte :D

      Untergewand für mich wenn es mal kalt ist, aus schöner flauschiger Wolle



      Und einen Klappenrock für meinen Mann, der ist noch nicht gefüttert, da er sich nicht sicher ist, ob er den überhaupt gefüttert haben möchte und wenn ja mit welchem Wollstoff xD
      https://www.facebook.com/hvergelmir900/
    • Danke, Katharina, aber die 2 Meter könnten knapp werden. Wenn ich ihr das Kleid jetzt anziehen würde müssten wir eine Länge (Schulter-Saum) von etwa 120 cm haben. Da sind aber noch keine Wachstumszugaben mit eingerechnet und die werden wir schon noch brauchen. Rechnen wir mal mit einer Gesamtlänge von ca. 130 cm. Beim Brustumfang sind wir auch schon bei ca. 70 cm und die Oberweite wird nicht kleiner...
      Bis im Frühling wächst sie sicher nochmal ein Stück und wenn sie so weiter macht trägt sie demnächst meine Kleider - die Schuhgrösse passt schon mal um Mami's Schuhe zu tragen.
      Es ist verrückt, aber Töchterchen wird im Sommer schon 11 Jahre alt und im Idealfall wäre es schön wenn sie das Kleid wenigstens zwei Saison lang tragen kann. Ich muss mir noch etwas einfallen lassen wie ich das mit der Oberweite mache. Weiss grad jemand wie das "Problem" mit der wachsenden Oberweite bei Mädchen gelöst wurde?
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 4.Klass-Zauberschüelerin und 1.Klass-Zauberschüeler
    • Moooment mal, Zauberin...die war doch grade erst noch ein kleines Mädchen? Ohmann, wie die Zeit vergeht... :schock1

      Was das Mitwachs-Problem angeht würde ich evtl. versuchen noch ein paar Stoffreste zurückzubehalten und dann bei Bedarf seitlich unter den Armen noch Keile einzusetzen. Quasi eine weitergedachte Version von Raginhilds Schlupfärmel-Idee. Gleich von vornherein in dem Bereich "auf Zuwachs" nähen würde ich eher nicht, das sieht dann schnell komisch aus.

      Zum Stoff: ich hab noch ein 4m-Stück dunkelroten leinwandbindigen leicht angewalkten (allerdings chem. gefärbten) Wollstoff liegen der eigentlich ein Kleid für mich werden sollte, aber von der Idee bin ich mittlerweile wieder etwas weg - wäre der evtl. dann was für Dich?
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)