Holzschädlinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier das Bild im Thread



      Also für mich sieht es nicht so aus als wenn da aktuell noch jemand wohnen würde, da habe ich schon viel schlimmere Hölzer gesehen.
      Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst dann kauf Dir einen Holzwurm killer, dieser vernichtet auch alles andere im Holz.
      Es gibt da verschiedene Produkte bei den meisten würde ich solange das wirkt das Holz nicht im Haus haben wollen.

      Falls noch ein Holzwurm drin wohnt, würde ich es auch nicht im Haus haben wollen, den Holzwürmer können fliegen :) die verbreiten sich dann im ganzen Haus.
      Eine Mage braucht zwischen einem und acht Jahre für die Entwicklung und dann wird gefressen und Eier gelegt und wieder gefressen und Eier gelegt.
      Es wird meist nur das Splintholz angegriffen, Kernholz bleibt verschont.

      Siehe de.wikipedia.org/wiki/Holzwurm
    • Hallo würde Phelan bei allem was er schreibt zustimmen.
      Das ist kein neuer Befall so wie das auf dem Bild aussieht. Die Schnittkanten sind zu sauber. Die Löcher wurden beim Sägen freigelegt - denn der Wurm frisst nicht gerade an der Kante entlang sondern geht ins Holz. Du diehst auch links bei der Fraßspur deutlich kleine Holzstückchen die mit gesägt wurden über das Loch hinweg. Außerdem fehlt mir da Fresstaub und ausgefranstere Kanten. Ich kenne Holzwurmbefall durch meine Restaurierungen zur genüge...das sieht dann wirklich anders aus.
      Aber wenn du doch bedenken hast dann besorge dir Holzwurmtod und nimm das Ding nicht mit ins Haus.
    • Hallo Silvia,

      so wie das aussieht, könnte das noch ein alter Schaden von Frischholzinsekten sein. Die angeschnittenen Fraßgänge sehen recht groß aus. Bei dem Holzwurm, der eigendlich die Made des Nage- oder Klopfkäfers ist, sind die Löcher etwa 2 mm im Durchmesser. Aktiven Befall erkannt man an Holzmehl unter den Holzteilen, Löcher, wo vorher keine waren und Löcher, die voll Holzmehl sind. Wenn die Tierchen ausfliegen, paaren sie sich und legen neue Eier, vorzugsweise dort, wo sie geschlüpft sind. Die Käfer sind dunkelbraun bis schwarz und recht klein.
      Größere Löcher macht der Hausbock. Der mag aber lieber Weichholz. Er (bzw. die Made) frisst sich unter der Holzoberfläche durch und hinterlässt nur ein einzelnes Ausflugsloch. Man kann den Befall nur erkennen, wenn man auf das Holz klopft und es hohl klingt. Der Hausbock ist oft in Dachsparren zu finden.
      Soviel zum Befall.

      Vorbeugend das Holz mit giftiger Chemie zu behandeln würde ich nicht empfehlen. Mittel wie Holzwurmtod sind nicht nur für die Tierchen gefährlich. Alles, was Tiere abtötet ist für uns Menschen nicht unbedingt gesund.
      Wenn Du aktiven Befall hat, kann man mit einer Wärmebehandlung die Maden abtöten. Dazu müssen die Holzteile über 70° C erwärmt werden. Es gibt ein paar Anbieter, die sowas machen. Für Möbel braucht man eine Klimakammer, die neben der Wärme auch die Luftfeuchtigkeit regelt. Sonst gibts Schäden durch Risse beim Erwärmen. Bei Holzteilen, bei denen das nicht soooo genau drauf ankommt, könnte man die Teile sogal mal in die Sauna stellen. 8) Faustregel für die Durchwärmzeit: 1 Minute pro Millimeter Holzdicke. Die Behandlung sollte über mehrere Stunden erfolgen.
      Also: wenn es nicht unbedingt nötig ist, keine Gifte verwenden. Und wenn es nötig ist, nur an Hölzern die immer draußen sind. Auf keinen Fall in Innenräumen bekämpfende Chemie einsetzen.
      Aus der Erfahrung: Ich war mal bei jemand, der seine Türen und Zargen mit Holzwurmtod behandelt hatte. Nach zwanzig Minuten hatte ich Kopfschmerzen und wollt nur noch raus. Und das Schlimmste war: Das wurde dem von einem "Fachhandel" empfohlen. Dabei steht selbst auf der Dose, dass man das Zeug drinnen nicht verwenden darf.

      Sei entspannt, wenns unter dem Holz nicht rieselt. ^^

      Schöne Feiertage,
      Cistarius
      normal ist langweilig.
      www.aennlin-cistarius.de
    • Erst mal danke für die Antworten und das Bild einstellen.

      Hach ich hätte was zum Größenvergleich dazu legen sollen.
      Hab mal gemessen und das schmalste Loch ist ca.3mm,die anderen sind ca 5mm stark.Holzwurmöcher hab ich schon mal gesehen,die sind kleiner.(glaub ich zumindest)

      Die Bank hab ich jemanden abgekauft,und der Schädling war schon vor dem Verarbeiten drin,aber ich war so heiß auf ne Ziehbank,das mir das im ersten Moment egal war.
      Mit Gift möchte ich ungern hantieren,mit in die Sauna nemen kommt glaub ich komisch,zumal das Brett nicht in die Tasche paßt.Aber evtl warte ich bis zum Hochsommer und werfe das Teil für ein paar Tage ins Auto ? Das hat bei der mottenbefallenen Wolle auch geholfen.
      Ich hätte da ein Gewächshausthermometer das den Höchstwert anzeigt,damit hätte ich zumindest eine Kontrolle ob die Temperatur überhaupt erreicht wird.
      Sollte ich das Holz vorher ölen,damit es nicht zu trocken wird ?
      Das Brett ist aus massiver Eiche.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Das Holz ölen, damit es nicht zu trocken wird, bringt nichts. Das Wasser geht raus, so oder so. Aber zur Pflege und zum Schutz (nicht vor Schädlingen) kannst Du es ölen. Die Eiche sieht geölt richtig schön aus.
      Ob das mit dem Auto im Sommer was bringt kann ich nicht sagen. Aber wenns bei Motten hilft... :thumbup:
      Nach dem, was Du schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen.

      Übrigens, der Nagekäfer wurde früher auch Totenuhr genannt, weil man angeblich die Nagegeräusche hören kann, wenn es ganz still ist. Klingt unheimlich, wenn man in einem Bett liegt, das unter einem weggefressen wird.
      normal ist langweilig.
      www.aennlin-cistarius.de
    • Und hast du herausgefunden welche Schädlinge am Werk waren? Ich hatte mal Holzwürmer in meinem Dachstuhl und wollte sie auf keinen Fall mit giftigen Mitteln entfernen. Deshalb habe ich einen Schädlingsbekämpfer beauftragt, der die Holzwürmer mit einer giftfreien Heißluftverfahren entfernt. Das hat auch gut geklappt, seit dem hatte ich zum Glück keine Probleme mehr mit Holzwürmern.
    • nein nicht wirklich aber ich habe eine Vermutung, das es eine Holzbiene gewesen sein könnte. Jedenfalls haben wir sie nun im Garten seit die Ziehbank hier ist. Es blieb bei der einen Fraßspur und die Bank lebt immer noch. Die Holzbiene ist sehr groß und Rabenschwarz und hat eine elegante Form. Ein wirklich hübsches seltenes Insekt.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de