Merowingerzeitliche Gürtelschnalle

6587345

Well-known member
Registriert
31. Jan. 2016
Beiträge
869
Reaktionspunkte
853
Frisch aus den Gussformen. Gürtelschnalle aus der Merowingerzeit nach Fund Leihgestern IV. Dieser Schnallentyp wird nicht genietet, sondern vernäht. Die Nieten sind mit gegossen. Auf der Rückseite finden sich Stege mit Bohrlöchern. So kann der Gürtel leichter sich ändernden Körpermaßen angepasst werden. ;) Genietete Schnallen finden sich ungefähr bis 550, bei Waffengurten noch später, wogegen der oft stark verzierte Leibgurt recht häufig Schnallen zum vernähen aufweist. Nach einigen Stunden war die Schnalle fertig bearbeitet und zusammen montiert. In kleinen Details unterscheidet sie sich vom Grabungsfund. Für einen Prototyp finde ich es dennoch recht gut gelungen. In der finalen Version wird der Dorn anders gestaltet und weiter in die Grundplatte hinein gesetzt. Die Politur könnte ebenfalls noch verbessert werden. Quelle: Thiedmann - Die merowingerzeitlichen Grabfunde in der Wetterau, Tafel 25. IMG_20220602_214026.jpg IMG_20220603_151642_1.jpg leihgesternIV.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20220602_214026.jpg
    IMG_20220602_214026.jpg
    91 KB · Aufrufe: 8
  • IMG_20220603_151642_1.jpg
    IMG_20220603_151642_1.jpg
    95,2 KB · Aufrufe: 8
  • leihgesternIV.jpg
    leihgesternIV.jpg
    361,6 KB · Aufrufe: 9
Oben