Suche bestimmten Korb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche bestimmten Korb

      Hallo Ihr Lieben,
      ich suche schon seit langen einen speziellen Korb.Nicht zu kaufen sondern nach Ifos dazu.
      Vor einiger Zeit hab ich schon mal versucht so ein Teil nachzubasteln,das Ergebnis ist auf meinem Avatar.Nun weiß ich wie der Korb vermutlich nicht gemacht war. :thumbdown: :)
      Der Gedanke war damals,das es ein Korb ähnlich der Machart Bienenkörb sein könnte.Diese sind ja weniger geflochten,mehr vernäht.Aber mit dieser Methode würde der Korb viel zu dick und schwer.Der Korb muß ja so dicht sein,das die Körner nicht unten raus fallen,was wiederum gegen den normalen Weidenkorb spricht.
      Ich zeig Euch mal was ich meine:
      medievaltymes.com/courtyard/im…wski/leaf38/otm38rc&d.gif
      medievaltymes.com/courtyard/im…wski/leaf18/otm18rc&d.gif
      medievaltymes.com/courtyard/im…wski/leaf12/otm12vc&d.gif
      Beim mittleren Korb kann man reinschauen,das sieht man das Anfangsviereck das in normalen Weidenkörben zu sehen ist,das würde für einen starren Korb sprechen.Aber der Korb dient wohl dazu Das Korn von der Spreu zu trennen.
      In einer Doku sah ich mal wie das in einem afrikanischen Land heute mit einem ganz ähnlichen Korb passiert,dieser Korb war elastisch.(Bast?)Leider sah ich die Doko beim bügeln,erst als es zu spät war,hab ich registriert was das war...ich wäre auch für Infos in dieser Richtung dankbar.

      Was meint Ihr ?

      Gespannte Grüße
      Silvia
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Ich gehe mal davon aus das er aus sehr feinem aber haltbarem Material nach Korbmacherart gefertigt
      wurde. Dafür spricht der schon erwähnte Boden und die Darstellung des Randes in zwei von drei Bildern.
      Das würde für mich bedeuten aus geschälter oder geschälter und gespaltener Weidenrute. Eine weiter
      möglichkeit ist das man die lange dünner Peitschen der Trauerweide benutzt.

      Die Feinheit des Geflechts hängt letztendlich vorallem von der Feinheit des Materials ab mit dem du
      flechtest und natürlich auch von deinem Können bzw der Erfahrung die du hast.
      Freundlich Grüßt der Stefan :bye01

      "Sachsen um 700" *1

      *1 Ulrich, Mittelalterforum.com, Signatur :bye01

      Holz ist vielfältig. Es gibt viele verschiedene Arten z.B. Ahorn, Birke, Erle, Pappel, Weide, Esche, Weiß- oder Hainbuche, Linde usw.
    • sry, das ist nicht das Anfangsviereck.
      Diese Teile dienten zum "Warfeln" und ich kenne sie noch aus Binsen/Bast. Oben der Rand ist aus einer Wulst aus dem Flechtmaterial, die Kette wird bei jedem Gang auf die Hälfte geteilt.
      Also 2 dickeStreifen nebeneinander und 2 dünne oben/ unten, in der Mitte gekreuzt, wieder Kreuzen, nächster Streifen bis zum dicken Randstreifen, kreuzen , zurück durch die Hälften, das die Kreuzungen versetzt werden, bis eine Matte mit dicken Rändern daliegt. An einem Ende zerfranzt.
      dann wird die Matte hochgeklappt, ein Teil der Fäden des Bodens werden der "Schuß" und ab bis zur Mitte, da wird´s dann fummelig, damit keine "Naht " entsteht, sozusagen die "Stöße" versetzen.

      Muß man mal gesehen haben oder viel probieren, erklären kann man das nicht.
    • Vielen Dank das Ihr Euch mit mir einen Kopf macht. :thumbup:


      Trauerweide (Salix alba) kann es nicht gewesen sein,die kommt ursprünglich aus Nord Amerika.
      Hat man im Hochmittelalter schon Weide geschält ?
      Blöd ist - so weit ich weiß wurde fürs Hochmittelalter kein Korbmaterial gefunden.Also haben wir nur die Bildquellen. :S

      @Wilfried jetzt hab ich erst mal in Deinem Profil nachgeguckt ob Du Korbmacher bist.Woher weißt Du das ?
      Das klingt gut.
      Kannst Du NOCH mehr erzählen ?
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de