Leinsamenmehl und Kichererbsen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leinsamenmehl und Kichererbsen?

      Wir haben letztens Leinsamenmehl entdeckt. Wurde dies im Mittelalter - genauer im 14. Jahrhundert - verwendet? Darüber hab ich bisher nichts vernünftiges gefunden. Die Pflanze war ja bekannt - aber als Mehl....? Reismehl wurde genutzt. Ich denke mal dass man schon versucht hat Mehle aus unterschiedlichen Grundpflanzen herzustellen. Nur wo finde ich als Beleg?

      Kichererbsen wurden zu Römerzeiten, bei Karl dem Großen im Landgüterbuch und bei Hildegard von Bingen erwähnt. Dann eigentlich erst wieder im 16. Jahrhundert in einem Kräuterbuch. Und dazwischen? Ich kann mir nicht vorstellen dass diese Frucht kurzfristig verschwunden ist, oder doch? Und Mehl aus Kichererbsen? Siehe oben.....

      Gesine
      Wir alle sind unsterblich - die Natur vergeudet nichts.
    • hmmm ich kenm rezepte ausm spämi wo man Kichererbsen zum Hohlbacken benutzt hat.
      Vielleicht waren die so selbstverständlich das sie so unwichtig zu erwähnen waren....
      Bestimmte techniken und Zutaten setzte man wohl bei Köchen vorraus.

      Eine interessante Frage

      Bin gespannt was für Ergebnisse kommen
      Toleranz ist die Erkenntniss, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
    • ich denk auch dass viele Tätigkeiten und Zutaten einfach als Grundwissen keiner weiteren Erwähnung bedurften.

      Wir finden halt die Verwendung als Mehl interessant. In einem Kochbuch haben wir jetzt die Verwendung von Reismehl im Buch "der guten Spise" in Verbindung mit Mandelmilch, Schmalz und Veilchen für eine Art Süßspeise gefunden. Man kann also davon ausgehen, dass was man mahlen konnte auch gemahlen wurde.

      Leinsamen als Ganzes sicher als Suppeneinlage, in oder auf Brot. Hier stellt sich uns auch die Frage was man aus diesem Mehl machen konnte.

      Gesine
      Wir alle sind unsterblich - die Natur vergeudet nichts.