Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mittelalterforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Robrik Harbardr

Forenmitglied

  • »Robrik Harbardr« ist männlich
  • »Robrik Harbardr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 52249 Eschweiler

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. Februar 2012, 17:10

Hüft-Pfeil-Köcher der Skyten

Hallo Zusammen, Zu meinem Goryt möchte ich einen Skyten-Köcher bauen. Neben Bildern -aktuell von der derzeit laufenden Ausstellung im Landesmuseum Bonn - konnte ich noch keine weitere Beschreibung der Bauweise finden. Hat jemand einen Tip für mich oder sogar einen Köcher nachgebaut ?! Vielen Dank. Gruss, Robrik.
Pudor est nescire sagittas

Dain II.

Forenmitglied

  • »Dain II.« ist männlich
  • Österreich

Beiträge: 173

Bundesland: -keins

Wohnort: 4400 Steyr

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. Februar 2012, 13:47

Huh? Ein Gorytos ist bereits ein kombinierter Pfeilköcher mit Bogentasche wie man ihn in zig Abb. auf Gegenständen aus skythischen Gräbern und von Herodotus von Halikarnassos kennt. Außer du meinst eine Bogentasche mit abnehmbaren Köcherzylindern wie beim Nija-Bogen, nur wäre der mit einer Datierung vom 1. bis zum 4. JH AD und dem Fundort in Xinjiang nicht mehr skythisch. Meinst du eigentlich nur skythenzeitlicher Gorytos oder wirklich (Schwarzmeer-)skythischer/ skolotischer Goryt, weils da ja diverse Formen gibt. Für einen ersten Überblick http://www.atarn.org/chinese/scythian_bows.htm

Ansonsten empfehle ich dir, um von einem skolotischen Gorytos eine Vorstellung vom Holzgestell und der Leder und/oder Textilbespannung die Gorytfunde von Arzan und die Gold- und Silberblechummantelungen aus dem 5. und 4. JH aus dem nördlichen Pontusgebieten bspw. aus Solokha, Chertomlyk, Melitopol, Soboleva oder dem makedonischen Königsgrab Vergina. Vom Meltiopol-Kurgan-Beschlag gibts eine schöne Bodenansicht in "Gold der Steppe-Archäologie der Ukraine" von Renate Rolle. Diese Bilder zusammen mit den Abbildungen der Funde aus Olon Kurin-Gol oder Arzan erklären eigentlich eh schon alles über die Konstruktionsweise. Wie sowas dann fertig aussehen soll kann man ja eh überall sehen, Gajmanova-mogila, Sachnovka, Solokha, Kul Oba, Tolstaja-mogila, etc.

reko-zeichnungen aus "Eisengepanzerte "Ritter" der skythischen Steppe" von E.V. Cernenko

Das Bild sollte eigentlich alles erklären können

Ansonsten: suchen und lesen, es gibt sehr viel zu diesem Thema. :P

Robrik Harbardr

Forenmitglied

  • »Robrik Harbardr« ist männlich
  • »Robrik Harbardr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 52249 Eschweiler

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. Februar 2012, 12:03

Vielen Dank Dain II. - ich werde mich nochmals intensiv mit dem Thema befassen. Vor ein paar Jahren konnte ich im Gropius-Bau in Berlin die grosse Ausstellung - Steppenkrieger - besuchen. In der damals gekauften Literatur wird sich sicherlich auch so Einiges finden. Aber ansonsten- Super Tips. Gruss, Robrik.
Pudor est nescire sagittas