Gussformen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jungs, bitte trinkt doch erst mal eine Runde Kaffee und redet dann erst weiter. *kaffeeaufsetz*

      Aufgrund unzureichender Nomenklatur habt ihr euch in ein gegenseitiges Missverständnis gesteigert. Ihr redet aneinander vorbei statt miteinander.

      Wie wäre es, ab sofort nicht mehr nicht mehr den Begriff "Zinn", sondern "Zinn-Legierungen" und "Reinzinn" zu verwenden? Dann ist unumstösslich klar, was gerade gemeint ist.

    • Grimwald schrieb:

      Guten Abend allerseits.

      Wir machen uns Gedanken, uns mit Bronzeguss herumzuschlagen :P
      Hat jemand Erfahrung damit? Vor allem welche Form hitzebeständig genug sein könnte, um sie nicht wie z.B. Lehm (soweit ich das bisher weis) nach einem Mal wegzuwerfen, da sie nicht mehr zu gebrauchen ist.

      Speckstein ist mir nicht so bekannt, hält der große Hitze aus?

      Edit: Habe eben was über ne Tongussform gefunden...viell. hilft mir das schon...
      Tongussform
      und hier mal bei Wikipedia
      Aber mir geht's ja wiederum eigentlich um Eure Erfahrungen.

      Schon mal Merci!

      Grimwald

      Aixlibris, denk Dir eine Beleidigung für Dich aus, ich möchte sachlich bleiben
      Ansonsten
      wäre mir ein weniger aggressiver Ton sehr lieb, außerdem wäre es sehr
      viel angenehmer für andere Leute, wenn sie nachlesen könnten, was was
      ist und nicht immer erst googlen müßten.
      Die Tolensefunde sind nun wirklich ein extremer Glücksfall
    • Die Idee ist prinzipiell ganz gut Jorunn ! :thumbsup:
      Aber da ich keinerlei Interesse mehr daran habe mit Wilfried überhaupt noch über irgendetwas zu zu diskutieren, ist es damit eigentlich auch nicht mehr notwendig...

      Und der interessierte User wird schon merken wo haltlose Hypothesen und Halbwissen im Spiel sind..., andere jedoch können diese jedoch auch für bare Münze nehmen, wenn sie wollen. Das bleibt letztendlich einem jeden selbst überlassen, ob man unserem "selbsernanntem Forumsexperten" glaubt, oder auch nicht....
      ...die waren ja nicht doof damals...:D
      (deutsche Übersetzung: ...die waren ja nicht doof damals...)
      "Diskutiere nie mit einem Idioten: Er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung...!"
    • Wenn wir hier die Bronzezeit anschneiden (und zurück zum Eigendlichen Thema) so sollte man auch die Gussformen aus Hösbachit nich vergessen, die für die Urnenfelderzeit öfter Belegt sind und auch recht weit verhandelt wurden. Eine schöner Aufsatz zu dem Thema: Das Gestein Hösbachit als Material für Prähistorische Bronze- Gussformen aus dem fränkischen Raum. Autoren Martin Okrusch und Wolfgang Schubert. Abgedruckt in: Aus Frankens Frühzeit, Festgabe für Peter Endrich, Mainfränkische Studien Band 37
      Darstellungen:
      Ehemals:
      Vasci Casati ( Vasale mit Lehen) im Maingau, 825
      Verwalter im Maingau 980

      Aktuell:
      Schwertträger Adel Mittlere Urnenfelderkultur ( Entwickelte Stufe Hanau, Untermaingebiet 1050 v. Chr.)

      Schwertträger Adel späte Urnenfelderkultur ( Stufe Wallstadt, Untermaingebiet, 850 v. Chr.)

      Bronzezeit D (1250 v. Chr.) und Bronzezeit C (1350 v. Chr.) im Untermaingebiet

      Hallstatt D1 (550 v. Chr.) im Untermaingebiet

      [url]https://www.facebook.com/Bronzezeit[/url]
    • Zu Gussformen aus Kaltstein habe ich hier noch etwas gefunden "Mittelalterliche Gussformen aus Zerbst" (Quelle: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Ankhalt, lda-lsa.de). Da nehmen sie an das Zinn und Blei wegen ihrem niedrigen Schmelzpunkt damit gegossen wurde.
      Hier noch etwas dazu "Magdeburger Ritter in Miniaturformat" (Quelle: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Ankhalt, lda-lsa.de)
      Wäre nur eine Religion in der Welt, so würde sie stolz und zügellos despotisch sein.
      (Friedrich der Große)

      Lis und Hermann
      Lisabeth und Hermann - Reiseerlebnisse