Färben von vorgebeiztem, trockenem Stoff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Färben von vorgebeiztem, trockenem Stoff

      Im Oktober hatte ich mir bei Kremer Faulbaumrinde und Krapp bestellt.
      Gleich darauf habe ich eine Tunika und 2 Stücke Stoff gebeizt mit Alaun und Weinstein und in einer Tüte im dunklen Keller ziehen lassen. Geplant war die Färbung nach einer Woche.
      Nun kam aber nur die Faulbaumrinde. Beim Krapp gab es ein Lieferproblem. Bei einer telefonischen Nachfrage bekam ich die Infomation...es könnte Dezember werden ?( Was nun- feucht liegen lassen konnte ich ihn nicht so lange, einfrieren?? Zur Not noch einmal waschen und noch einmal beizen. :/

      Eine Bekannte hatte mir dann aber gesagt, dass sie bei Strangwolle ganz oft so färbt: beizen, Wolle trocknen lassen und dann immer portionsweise färben.
      Ich hab dann die Tunika mit Faulbaumrinde dann normal gefärbt. Die beiden für Krapp vorgesehenen Stoffstücke hab ich auf der Leine trocknen lassen und in den Schrank gelegt.

      Gestern ist nun endlich der Krapp eingetrudelt 8o
      Bevor ich mir jetzt mein Mantelfutter und den Stoff für einen Trägerrock versaue frag ich lieber mal hier in die Runde.
      Hat das schonmal jemand bei Stoff gemacht und erzielt man damit das gleiche Ergebnis wie beim herkömmlichen Färben?
      es grüßt herzlich
      Karin
      __________________________
      www.IG-FrueHer.de
    • Ich hab schon häufiger vor dem Färben gebeizt (meist Wollgarne und -stoffe), dann kurz mit klarem Wasser ausgewaschen und trocknen lassen - so lag die Wolle dann teilweise Wochen trocken und gebeizt rum, bis ich mal wieder zum Färben kam. Bisher ist mir noch kein Unterschied aufgefallen, aber vielleicht hat einer bessere Augen als ich und da andere Erfahrungen gemacht.
      Sie erblicken mich rollend, sie hegen Groll.