Einfache Lagerfeuer Rezepte für ca. 20 Personen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einfache Lagerfeuer Rezepte für ca. 20 Personen

      Hallo liebe Leute,
      ich werde wohl am Wochenende für ca. 20 Leute in unserem Lager kochen "dürfen" ;( und weil ich nicht so der allerbeste Koch bin, hatte ich auf Hilfe von Euch gehofft.
      Unsere Leute wollen keine Suppe <X lieber Fleisch und ne Beilage. Aber was kann ich kochen, ohne das ich ein Profi sein muss und nicht das es mir antschließend so :bow ergeht.
      Ich habe 2-3 Kessel (a 6 Liter) zur Verfügung und muss für 4 Tage etwas abweslungsreiches kochen, aber ohne viel Schnickschnack - haben viele Nörgelleute und Kinder im Lager.

      Hab schon einiges gelesen und geforscht, aber irgendwie ist nicht das richtige dabei gewesen. Was gibt es so bei euch in Lager?

      Hoffe auf Hilfe.
      Gehabt euch wohl !
      :ritter15
    • Bei uns gibt es immer lecker abwechslungsreiches Essen - aber unsere Leute sind auch sehr aufgeschlossene Menschen, die sich auch gerne mal auf was neues (altes?) einlassen (auch die Kinder).
      Allerdings wird bei uns das Kochen auch zelebriert und stundenlang schnibbeln und kochen dann diverse Personen.
      Blöd, wenn du Eintopf nicht kochen darfst - das gab's damals, ist lecker, nahrhaft und mit genug Schnibbelhilfen auch leicht zu bewerkstelligen.
      Bei "große Stücke Fleisch" bin ich raus - das grillt oder brät mein Mann zuhause in seiner 21.Jahrundert-Darstellung. :)
      "It is no bad thing to celebrate a simple life."
      (Bilbo Baggins)
    • Hilfe wäre da. Hab ne "Feuerboy" und auch Schnippelleute. Darum gehts gar nicht. Auch wir zelebrieren das kochen. Aber dieses Wochenende ist unser Koch nicht zugegen, sodass es auf mich zurück fallen wird.

      Griesbrei, Fladen, Getreide, Spinat, Bandnudeln, Hühnerbeine, Frikassee, Gulasch.... gibts noch mehr Vorschläge.
      Gehabt euch wohl !
      :ritter15
    • Wenn Du große Fleischstücke willst und keine große Grillerfahrung hast, dann achte auf Folgendes:

      1.
      Keine Knochen (nehmen zu viel Hitze raus, das Fleisch gart unterschiedlich schnell, oft hast du es dann am Knochen blutig und den Rest verkohlt)
      Hünhnerbrüste etwa sind völlig problemfrei, von Hühnerschlegeln dagegen rate ich ab.
      2.
      Kein Rindfleisch, das bekommst Du wahrscheinlich nicht so hin, wie es sich für Rindfleisch geziemt.
      3.
      Wenn auf dem Grillrost, dann nicht zu viel Hitze. Die meisten hängen ihr Fleisch zu niedrig über zu heißes Feuer, wobei Feuer ohnehin nicht sein sollte, sondern nur Glut. Größere Fleischstücke lieber langsam garen.

      Fleisch geht entweder auf dem Grillrost oder in der Pfanne, ich bevorzuge den Rost, weil in der Pfanne noch weniger Platz (s.u.) wäre.
      Aaaber: bei 20 Mann wirst Du nicht alles zur selben Zeit fertigbekommen. Auf einem Grillrost üblicher Größe (nach meiner Erfahrung) kann man maximal 10 Leute gleichzeitig begrillen (ebenfalls nach meiner Erfahrung) Das wird zum Problem, wenn unbedingt alle gleichzeitig essen wollen.
      Auch deshalb haben sich auf Lager Eintöpfe bewährt.

      Hast Du grundsätzlich Grillerfahrung?
    • Im Topf lässt sich recht gut und einfach Mortel zubereiten:
      http://turba-delirantium.skyrocket.de/kochen/rezept_mortel_l.htm
      Quelle: turba-delirantium.skyrocket.de

      Als Beilage dazu in einem zweiten Topf Pastinaken, oder falls die Leute das nicht mögen machen wir gerne Topinambur. Die werden ähnlich wie Kartoffeln zubereitet.

      Auch gut passt gekochtes Huhn in Mandelmilch. Die Mandelmilch lässt sich sehr gut zu hause vorbereiten und das Huhn auch schon vorher klein schneiden. Leichter zu transportieren und macht weniger Dreck. Dazu gibt es bei uns Kräuterfladen.
      http://turba-delirantium.skyrocket.de/kochen/rezept_huhn_mandelm_l.htm
      Quelle: turba-delirantium.skyrocket.de

      Und als "modernes" Gericht wären z.B. Linsen mit Spätzle und Seitenwürstchen.

      Alles insofern einfache Gerichte, da dass Fleisch gekocht und nicht aufwendig und langwierig gebraten werden muss.
      Pinterest Alben: https://de.pinterest.com/adalbert_sch/
      Website: https://www.adalbert-shouster.com
    • du hast das ganze bei original quellen gepostet... also willst du was authentisches kochen?

      Ich schau gern heut abend mal meine sachen durch.
      In welchen jhd bewegst du dich ca?

      Sind sich deine Leute dessen bewusst wenn es nur fleischiges geben soll das das auch eine kostenfrage ist?

      Das hatte ich nämlich auch schon....
      Seitdem mache ich einen süssspeisen tag um die kosten wieder etwas zu senken
      Toleranz ist die Erkenntniss, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
    • @Adalbert. Bei mir gehen die Links leider auch nicht (Seite nicht verfügbar)
      Danke schon mal für die Tipps.

      @Amalia, wir stellen das 13. Jhd da.

      Und ja leider kostet Fleisch immer mehr. Unsere Mitgleider tragen einen kleinen Teil, der Rest wird durch den Verein getragen. Aber es soll ja auch nicht jeden Tag Fleisch geben. Am Donnerstag z.b reicht ein leichtes Gericht, oder etwas, was ich am Mittwochmorgen vorkochen kann. (Es sollte dann auch nichts verderbliches sein, wobei es bedingt in einer E-Kühlbox gekühlt werden kann)
      Am Freitag geht die VA erst 15 Uhr los. Da könnte gegrillt werden. Das machen dann die Männer ;) Sa wieder etwas großzügiger und Sonntag die Reste bzw. was leichtes dazu. Ist ja auch der letzte Tag und wäre Schade drum wenn das, was übrig bleib weggeschmissen werden muss.
      Gehabt euch wohl !
      :ritter15
    • ok odina.
      Da kann ich dir weiterhelfen. Hab jetz nur nen termin.
      Ich such heut abend was raus.

      Wegen Kinder im.Lager würd ich mir gar kein Kopf machen. Erfahrungsgemäss können die zum staunen der Eltern auf Lager Sachen essen die würden sie zu Hause nie anrühren :)

      Und wenn alle Stricke reissen hatte ich schon einen Papa der hat dann fürs Kindchen eine unoxtasse gemacht und das Thema war erledigt. Also auf kinder nehm.ich nur rRücksicht wenn ich mit Alkohol kochen will.
      Auch für den Rest gilt, gegessen wird was am Tisch kommt und wems net passt es gibt Fressbuden am Markt. ;)

      Bis später
      Toleranz ist die Erkenntniss, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
    • Was auch machbar ist ist Ein grosser Kessel Sauerkraut mit Mettenden oder Kassler (Nacken, bleibt saftiger) und dazu frisches Brot.

      Ich mache gerne ein paprikafreies Gulasch mit reichlich Wurzel-/Suppen-Gemuese.
      (Die Haelfte davon erst 20 min vor Schluss dazu, damit nicht alles verkocht ist).
      Dazu Gruenkernschrot in Instant-Bruehe gekocht.

      Falls Du in einen Grossmarkt kommst findet man da weisse Bohnen vorgekocht in der grossen Dose. Dazu Speck, Mettenden, Wurzelgemuese, fertig ist der Eintopf.

      Nicht "A" aber billig und Massentauglich ist Milchreis.
      Bekennend GroMi mit den "Feuerschwingen" (Facebook: Feuerschwingen)
      Am "A" arbeitend als Spiesser in städtischer Infanterie des 13. Jhdts mit dem "Vuozvolc". (www.vuozvolc.de)
    • nicht teuer, und beantwortet viele Fragen (für Einsteiger, Fortgeschreitende und auch noch für Profis, Päpste ausgenommen):

      Kochen wie im Mittelalter
      von Fischer, Doris;
      Gebunden
      Geschichte, Zutaten, Rezepte. Mitarbeit: Besau, Gisela . 128 S. mit 125 farbigen Abbildungen und 14 Zeichnungen 225 mm 554g , in deutscher Sprache.
      2015 Theiss
      ISBN 3-8062-2854-X



      Besprechung:
      blog.ottonenzeit.de/archives/1261
      Der Teufel hielt Vorlesung in Salamanca und sprach: Der letzte, der den Saal verläßt, gehört mir. Welch ein Rennen. Nur ich ging gelassen als letzter hinaus. - Du bist mein - - Irrtum, hinter mir ist noch einer! - Und ich wies auf meinen Schatten und betrog den teuflischen Magister. Seitdem gehe ich ohne Schatten durch die Welt.
    • Zwei Vorschläge die irgendwo auch in authentischen Quellen zu finden sind: Dattelhuhn (Hühnre von Kriechen) und Met-Gemüse. Geht ohne viel Aufwand.

      Dattelhuhn: Hühnerbrüste anbraten, viel Zwiebeln würfeln und anbraten. Salzen, pfeffern, mit Weißwein ablöschen und 1,5 Stunden köcheln lassen. Pro 3 Hühnenbrüste 100 g Champignons, eine Handvoll Mandeln, kleingehackt und 50 Gramm Datteln für 15 Minuten mitköcheln lassen. Abschmecken.
      Im Prinzip kann man z.B. auch Tafelspitz oder Sauerbraten im Weinsud garkochen. Selbst ein Krustenbraten gelingt im Bierdampf hervorragend, und ob das 2 kg oder 8 kg sind ist dann egal.

      Met-Gemüse: man nehme Rumfortgemüse (also alles was rum liegt und fort muß ;) ), kleinschnippeln, salzen und mit Met ablöschen. Kochen bis weich is!!! Gibt eine aparte Note.

      Also mein Tip: besser Schmorfleisch als Gillstücke.

      Als Beilage eignen sich authentische Serviettenknödel sehr gut dazu. Zumindest machen wir das immer so.

      Grüßle
      Doralf
      Was kommt kommt, aber wir kümmern uns erst drum wenn´s soweit ist. 8)
    • Doralf schrieb:

      Zwei Vorschläge die irgendwo auch in authentischen Quellen zu finden sind: Dattelhuhn (Hühnre von Kriechen) und Met-Gemüse. Geht ohne viel Aufwand.

      Dattelhuhn: Hühnerbrüste anbraten, viel Zwiebeln würfeln und anbraten. Salzen, pfeffern, mit Weißwein ablöschen und 1,5 Stunden köcheln lassen. Pro 3 Hühnenbrüste 100 g Champignons, eine Handvoll Mandeln, kleingehackt und 50 Gramm Datteln für 15 Minuten mitköcheln lassen. Abschmecken.
      Im Prinzip kann man z.B. auch Tafelspitz oder Sauerbraten im Weinsud garkochen. Selbst ein Krustenbraten gelingt im Bierdampf hervorragend, und ob das 2 kg oder 8 kg sind ist dann egal.

      Met-Gemüse: man nehme Rumfortgemüse (also alles was rum liegt und fort muß ;) ), kleinschnippeln, salzen und mit Met ablöschen. Kochen bis weich is!!! Gibt eine aparte Note.

      Also mein Tip: besser Schmorfleisch als Gillstücke.

      Als Beilage eignen sich authentische Serviettenknödel sehr gut dazu. Zumindest machen wir das immer so.

      Grüßle
      Doralf
      Klingt gut, nimmt man da getrocknete Datteln oder frische ?
      Toleranz ist die Bequemlichkeit der Klugen, die der Dummheit zum Sieg verhilft!
      Konsequente Toleranz führt sich doch selbst ad absurdum,
      da sie letztlich auch die Intoleranz toleriert!

      * Ich bin nur der Koch* :wiki3
    • Wir hatten letztens für 50 Mann gekocht. War zwar Eintopf, kam aber super an. Für 50 Mann brauchte ich 2 Kessel ´a 20 Liter, die Zutaten:
      • 1 Weißkohl
      • 1 Knoblauchknolle
      • 1 Sellerieknolle
      • 3 kg Möhrchen
      • 1 kg Pastinaken
      • 2,4 kg Mettenden
      • 2 kg Kaßler
      • 1 kg Schinkenspeck
      • 1,5 kg gebratenes Schwein vom Vortag (war noch übrig)
      • 3 Stangen Lauch
      • Wasser
      • 1 große Packung Knorr Brühe für 16 Liter
      • Schmand
      Knoblauch schälen und hacken, Speck würfeln und beides zusammen anbraten. Dann das klein geschnittene Gemüse (Weißkohl, Möhrchen, Pastinaken, Sellerie) hinzu. Erst einmal schmoren lassen. Mit Wasser knapp bedecken, köcheln lassen. Mettenden, Kaßler, Schweinefleisch klein schneiden, hinzugeben. Noch etwas Wasser zugeben, Brühe dazugeben (Bei uns ging es genau auf - die Packung wurde halbiert und je eine Hälfte in einen der Kessel geschüttet). Kochen lassen. Ca. 20 min vor dem Essen das Lauch hinzugeben (dann verkocht es nicht so).

      Dazu dann Schmand reichen.

      Muss geschmeckt haben, wurde alle! Und man musste nichts nachwürzen, die Brühe hatte gereicht.

      Die Zutaten sind zumindest für´s HoMi nachweisbar (vielleicht bis auf die Brühe, aber die könnte man - wenn man es "A" haben will durch Salz, Pfeffer und Kräuter ersetzen). Und bei Temperaturen gefühlt um den Gefrierpunkt waren alle froh, was Deftiges und Heißes zu bekommen.
      Mein Lebensmotto: "Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur" - Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. - Erasmus von Rotterdam

      Mara auf Facebook: facebook.com/profile.php?id=100008173720536
    • Ich habe am Sonntag für 12 Personen einen
      Linsen-Spinat Topf (vegan) gekocht
      Wurde durchgehend wohl gut angenommen :

      Rezept für 4 Personen :
      150g Zwiebeln in Scheiben schneiden
      500g Möhren in Würfel oder scheiben schnippeln

      in 2 Eßl Öl anbraten

      200g gelbe Linsen und 1 l Gemüsebrühe dazugeben
      da ganze 25m köcheln lassen und in der Zwischenzeit
      200g Blattsalat waschen und verlesen
      Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen dann mit
      groben gestossenen Pfeffer , Salz
      Oregano, , Basilikum, Rosmarin , Paradieskörnern und Teufelsdreck
      würzen.
      Ich neige (ganz mittelalterlich) zum Überwürzen
      daher hab ich zu den Eintopf noch eine schale Joghurt mit abgeriebener Zitrone gereicht so das sich jeder nach gut dünken den Eintopf etwas abmildern konnte.
      Toleranz ist die Bequemlichkeit der Klugen, die der Dummheit zum Sieg verhilft!
      Konsequente Toleranz führt sich doch selbst ad absurdum,
      da sie letztlich auch die Intoleranz toleriert!

      * Ich bin nur der Koch* :wiki3
    • Huhn ala Gesindehaus

      Hühnerfleisch (pro Person ca 150 g)
      Eine große Tüte Möhrchen
      Schinkenspeck (keine Ahnung ... Ein großes Stück eben)
      4 Eigelbe
      Ein grosser Becher Traubensaft oder naturtrüber Apfelsaft
      (ca. 250 ml)
      Geriebener Käse (ca. 250 gr oder so)
      Hühnerfond oder Gemüsebrühe
      Salz, Pfeffer, Thymian, Muskat ...

      Fleisch in Stücke schneiden, anbraten, herausnehmen, sicher wegstellen. Schinkenspeck anbraten, in Stücke genschnitte Möhrchen dazu geben, kurz mit anbraten und alles mit Brühe oder Fond ablöschen bis die Möhrchen weich sind. Hühnerfleisch zugeben, noch etwas köcheln lassen und würzen nach gewchmack. Kurz vor dem servieren in einer Schüssel die Eigelbe mit dem Saft verquirlen, den geriebenen Käse dazugeben. Den Topf vom Feuer nehmen, die Saft-Ei-Käse-Mischung zugeben und unterrühren. Nicht mehr kochen lassen.
      Dazu gibts Brot.

      Genaue Mengenangaben kann ich leider nicht geben.
      Viele Grüße
      die Lisabeth