Met

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Quorthon
      23 % sind böse,


      Nie ;)

      Weiss nicht mehr, wie der Metstand hieß, war aber n cooler Kerl.
      Der hatte so ne Art Metlikör, 26%. Süße Elfe hieß dasZeug. Stark wie Tier und in der Mitte ne Stange Zimt. Wahnisnn. Was annähernd geiles hab ich noch nicht gefunden!
    • Ja, das war dann aber Likör, kein Met, denn da ist es schon böse die 23% hinzubekommen, weil das so weit ich weiß sehr schwer bis unmöglich ist. Weil die Hefen einfach keine so hohe Alkoholtolleranz haben.
      Bei Maischegärung sterben die Hefen dann einfach ab, weil sie mit dem Alkohol nicht klar kommen, wenn er zu hoch konzentriert ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Quorthon ()

    • lest ihr via alkoholmeter (dichtemesser, der wie nen schwimmer beim angeln funktioniert) oder via vinometer (röhrchen, wo man alkoholgehalt ablesen kann) den alkoholgehalt ab?

      mit einem alkoholmeter hat man nämlich ein seeehr ungenaues ergebnis, da man kein reines ethanol-wasser-gemisch, sondern eine zuckerlösung hat.
    • Original von ledon
      Original von Quorthon
      23 % sind böse,


      Nie ;)

      Weiss nicht mehr, wie der Metstand hieß, war aber n cooler Kerl.
      Der hatte so ne Art Metlikör, 26%. Süße Elfe hieß dasZeug. Stark wie Tier und in der Mitte ne Stange Zimt. Wahnisnn. Was annähernd geiles hab ich noch nicht gefunden!


      Wenn du süße Elfe sags fällt mir da im moment nur Haro Strupp ein Met Huette nennt sich sein Stand. met-huette.de Hat so an die 18 vrschiedene Metsorten die man alle probieren darf... Mein Liebling ist ganz klar der Bärenfang :trink01 :allah

      Der ist zwar teuer aber sau gut, und am nächsten Morgen gibt es zu 100% kein Birneweh...

      LG Dani
      Händler Darstellung um 900- 920 Region Birka und Handelswege.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trinitatis ()

    • Met ist nicht gleich Met

      Ich trinke und rauche an sich nicht. Aber wenn ich auf Mittelalterfeste gehe, trinke ich doch gern Met aus meinem Trinkhorn. :)
      Zwei mal am Tag reicht mir völlig und nein, mein Trinkhorn ist nicht riesig. Nur 0,2L :D

      Ich habe in Perl Met gekostet mit Kirschsaft, warm. Das traf sich gut, es war draussen Winter und der Met schmeckte daher vorzüglich. Das war bei einem Stand...ich erinnere mich noch.. da war ein Paar. Mann und Frau, und die hatten wirklich schöne Flaschen in Form von Sternen usw. Da war auch der "Schädelspalter" im Angebot: traue mich nicht, es zu versuchen.
      Aber je nachdem welchen Metstand ich aufsuche: es schmeckt jedesmal anders. Selbst mein Favorit 'Met mit Kirschsaft' verändert immer den Geschmack.

      Naja, ich sterbe ja nicht davon. Drachenblut schmeckt auch nicht schlecht. Teufelszeug fass ich nicht mehr an, Elfentruam habe ich lange nicht mehr gekostet. Ach ich bleib beim guten altem Met, Trank der Götter. :trink02
    • met lecker....von dem ganzen met gelese bekomm ich glech wieder lust zu meinem schrank zu rennen ;) aber allein met trinken ist langweilig am freitag wieder das ich gut schlafen kann ;) (lol und den rat bekam ich von meiner mum ) naja warum ich hier noch antworte ist wegen der erfahrung es ist gut wenn man die gemacht hat denn dann weis man beim nächsten mal wenn es zeit ist zum aufhören ;) ich hatte sie auch schon und zwar bei meiner ersten flasche wo ich trank und zwar allein :):) aber ich bin froh darüber den es war keine schlechte im gegenteil hab endlich die augen aufgemacht ich sag nur noch
      Met sei dank
      Honigmet , apfelwein so soll maikes leben sein :D
    • Kättchen schrieb:


      Naja, ich sterbe ja nicht davon. Drachenblut schmeckt auch nicht schlecht. Teufelszeug fass ich nicht mehr an, Elfentruam habe ich lange nicht mehr gekostet. Ach ich bleib beim guten altem Met, Trank der Götter.
      hmm ich hoffe auch das ich in füssen an andere geschmacksrichtungen komm vor allem der mit kirsche würde mich rein geschmacklich interesieren . vor dem teufelszeug und dem kirschbier oder au metbier hat man mich schon vorgewarnt
      aber das drachenblut nein danke schon allein wegerm nahmen nicht möge es noch so lecker sein auf das verzichte ich gerne
    • kann da mal aufklären setze also im Jahr so 300l Met an aber nur normalen, also habe meistens alkoholgehalt zwischen 11-17%

      der Alkohol wir mit einem Vinometer gemessen!

      es gibt spezial Hefen die tatsächlich eine stärke von 23% erzeugen können

      bei der Metzherstellung ist der Luftausschuss das wichtigste da es sonst Essig wird :D

      Met sollte mehrfach gefiltert werden.

      desweiteren liegt die süße an der Länge der Gärung also ich produziere hauptsächlich trockenen Met für süßen ziehe ich vorher ein paar Liter ab.
    • alkoholfrei??

      Hallo alle zusammen,

      hier scheinen mir ja einige Experten beisammen zu sein! Daher mal meine Frage an alle: Gibt es eigentlich Alkoholfreien Met ( bzw. Met-Ersatz )??

      Ich habe bereits Alkoholfreien Glühwein ( Kinderpunsch ) probiert der lediglich aus verschiedenen Fruchtsäften mit Glühweingewürz besteht und wirklich sehr gut schmeckt, ich suche allerdings noch vergeblich nach einer ähnlichen Alternative für Met.

      Hat da jemand einen Tip für mich??

      Besten Dank im vorraus!

      Gruß: Hakon :trink02
      Hauptsache die Haare liegen !
    • Hallo
      im Grunde wird das nicht anders funktionieren wie bei dem Kinderpunsch.

      Als Basis würde ich einen sauren Orangensaft nehmen. Den dann mit Zimt, Sternanis und anderen Gewürzen (alternativ ein Beutel Glühfix) erhitzen. Leicht verdünnen und mit einem würzigen Honig (zB. Waldhonig) süssen.
      Kommt sicher an den Geschmack von billigem Glühmet ran.

      Ich bleibe da aber lieber bei meinem selbstgemachten Met. Zusammen mit Fruchtweinen produziere ich über 100l im Jahr. Richtig gemacht gibts keinen Schädel.
      Gekauften Met trinke ich nicht mehr. Der schmeckt doch nur süss und am nächsten Morgen hat man das Gefühl, sich mit einem Hammer gekämmt zu haben.
    • svarthals schrieb:

      Als Basis würde ich einen sauren Orangensaft nehmen. Den dann mit Zimt, Sternanis und anderen Gewürzen (alternativ ein Beutel Glühfix) erhitzen. Leicht verdünnen und mit einem würzigen Honig (zB. Waldhonig) süssen.
      Kommt sicher an den Geschmack von billigem Glühmet ran.



      Danke für den Tip!

      Ich werd bei Gelegenheit mal einen Selbstversuch starten! :trink01

      Gruß: Hakon
      Hauptsache die Haare liegen !
    • Hakon Gunterson schrieb:

      Hallo alle zusammen,

      hier scheinen mir ja einige Experten beisammen zu sein! Daher mal meine Frage an alle: Gibt es eigentlich Alkoholfreien Met ( bzw. Met-Ersatz )??

      Ich habe bereits Alkoholfreien Glühwein ( Kinderpunsch ) probiert der lediglich aus verschiedenen Fruchtsäften mit Glühweingewürz besteht und wirklich sehr gut schmeckt, ich suche allerdings noch vergeblich nach einer ähnlichen Alternative für Met.

      Hat da jemand einen Tip für mich??

      Besten Dank im vorraus!

      Gruß: Hakon :trink02

      Wenn du Interesse hast rund um die Metbrauerei, ist das hier vielleicht was für dich:

      pfaffenhofen.de/media/custom/310_3870_1.PDF

      Da geht es rund um die Verarbeitung von Honig und Wachs durch die Lebzelter, zu Lebkuchen, Met und Kerzen.
      In dem dazu erschienen Buch gibt es auch Met-Rezepte, in die unter anderem Hopfen und Gewürze wie Nelken, Zimt usw. kommen.
      Der Met wird nur gekocht und nicht vergoren.
      Gruß
      Stucki
    • Hallo

      stucki schrieb:


      ...
      Da geht es rund um die Verarbeitung von Honig und Wachs durch die Lebzelter, zu Lebkuchen, Met und Kerzen.
      In dem dazu erschienen Buch gibt es auch Met-Rezepte, in die unter anderem Hopfen und Gewürze wie Nelken, Zimt usw. kommen.
      Der Met wird nur gekocht und nicht vergoren.
      ...


      Da Met ein Honigwein (wenn man denn will auch Honigbier) und somit ein durch Gärung erzeugtes alkoholisches Getränk ist, wird man durch Kochen alles erhalten, nur keinen Met.
      Ich würde auf Rezepte von Keksbäckern und Kerzenziehern auch nicht viel geben. Beides hat mit einer ordentlichen Metherstellung praktisch nichts gemein.

      Ein einfacher Met wird aus Wasser, Honig, (Rein-)Hefe, Zitronen- und Milchsäure hergestellt. Unterstützend kann man geriebene Äpfel und Apfelsaft verwenden (beides schmeckt man später praktisch nicht). Der Metansatz kann mit Früchten (Melomel) oder Kräutern und Gewürzen (Metheglin) versetzt werden. Das hat zum Teil einen sehr erheblichen Einfluss auf den Geschmack.
      Auch der verwendete Honig spielt eine nicht unerhebliche Rolle.
      Der anfänglich in diesem Thread genannte Tip, auf der Seite honigweinkeller.de zu schauen, zeigt in die richtige Richtung. Auch das angehängte Forum ist zwar von der Software etwas eigenartig, aber man bekommt dort schnell und kompetent Hilfe
    • svarthals schrieb:

      stucki schrieb:


      ...
      Da geht es rund um die Verarbeitung von Honig und Wachs durch die Lebzelter, zu Lebkuchen, Met und Kerzen.
      In dem dazu erschienen Buch gibt es auch Met-Rezepte, in die unter anderem Hopfen und Gewürze wie Nelken, Zimt usw. kommen.
      Der Met wird nur gekocht und nicht vergoren.
      ...


      Da Met ein Honigwein (wenn man denn will auch Honigbier) und somit ein durch Gärung erzeugtes alkoholisches Getränk ist, wird man durch Kochen alles erhalten, nur keinen Met.
      Es ging ja um alkoholfreien Met, da wäre Gärung doch eher kontraproduktiv... 8)
      Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite.

      Wichtelhilfe: Solange ihr mir nix mit Kaffee oder Lakritze schickt, bin ich happy...