Kinder-Spielzeug um 1300 - und im gesamten Mittelalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Hohlform braucht immer ein Loch, weil die Luft sich beim Brennen stark ausdehnt. Dann würde die Hohlform bersten.
      Aufgrund der hohen Temperaturen würden Kirschkerne etc. auch beim Brennen verbrennen. Denkbar wären allenfalls Steinchen, aber ein oder mehrere kleine Löcher muss man vorher in die Hohlform machen.
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!
    • Hallo zusammen

      Welche Art "Musikinstrumente" hat es für Kinder sonst noch gegeben?

      Durften "normalbürgerliche" Kinder mit "richtigen" Musikinstrumenten Musik machen? Oder war das den Spielleuten - und deren Kindern - vorbehalten?

      Rasseln können ja durchaus nicht nur für Babys, sondern auch richtige Musikinstrumente sein!

      Einen schönen Abend wünsch ich euch!
      Zauberin
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • Dann hab ich wohl nicht richtig gelesen! Entschuldigt bitte!

      Bei uns geht momentan alles drunter und drüber...
      Dazu noch die Vorbereitungen für den ersten Markt in 10 Tagen - passen die Kleider der Kinder noch, fehlt etwas das noch besorgt werden muss (Töchterchen hat glaub keine passenden Schuhe mehr), sind alle für schlechtes Wetter gerüstet...

      Unsere Nachbarin hat auch wieder angefangen zu reklamieren weil die Kinder zu viel "Lärm" machen wenn sie im Garten spielen. :wiki1
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • Hallo zusammen

      Ich habe nach langer Suche ein Buch zum Thema "Spielzeug und Spielen im Mittelalter" gefunden das sehr interessant tönt. Kann mir jemand sagen ob es sich lohnt dieses Buch weltbild.ch/3/16184963-1/buch/…ele-und-spielzeug-im.html zu kaufen?

      Vielen Dank schon im Voraus.

      Eure Zauberin
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • Hallo,
      das genannte Buch kenne ich leider nicht - es war mir - bei ungewissem Inhalt - einfach zu teuer.

      Wenn Dich ein ausführlicher Überblick über die verschiedenen Spiele, Spielzeuge und "Sportarten" interessiert, kann ich "Walter Endrei - Spiele und Unterhaltung im alten Europa" nur empfehlen - Zeitraum: MA und frühe Neuzeit. Nur antiquarisch erhältlich - zuletzt rd. EUR 10,00.

      Sollte es Dir eher an praktischen Anleitungen zum Basteln von Spielzeug gelegen sein, sind von Doris Fischer "Spielen wie im Mittelalter" und "Mittelalter selbst erleben" meine Favoriten. Beide Bücher kosten jeweils knapp EUR 15,00 - sind also erschwinglich. Die Anleitungen sind meist (nicht immer) aus dem historisch richtigen Material - ansonsten sehen z.B. die Spielsteine aus Fimo den geschnitzten aus Geweih und Bein zumindest sehr ähnlich. :thumbup:

      Viele Grüße
      Aleidis
    • Hallo zusammen

      Vielen Dank für eure schnelle Antwort.
      Danke seelenfängerin für den Link mit dem Kommentar. Das sagt so ziemlich alles über das Buch.
      Auch vielen Dank für den Buchtipp Aleidis. Ich werde mal schauen wo ich die Bücher bekomme.

      Ich möchte einfach möglichst viel über Spielzeuge aller Art heraus finden und Anleitungen zum nachbauen sind natürlich willkommen.
      Gewisse Materialien sind heute schwer zu finden und Fimo gibt es ja mittlerweile in allen möglichen Varianten. Ich staune immer wieder wie stabil Fimo-Sachen sind - meine Spinnwirtel haben schon viele Stürze überlebt und sind immer noch ganz.

      Der Idealfall wäre, dass ich für meine Kinder Spielsachen wie es sie im Mittelalter gegeben hat an einen Markt mit nehmen kann. Es hat ja nicht überall Platz zum herum rennen und quengelnde Kinder können ja bekanntlich sehr mühsam sein... Kommt dazu, dass "unbekannte" Spielsachen auch für andere Kinder interessant sind...

      Liebe Grüsse
      Eure Zauberin
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • Hallo zusammen

      Ich bin vor 2 Wochen mit Töchterchen an einem Markt gewesen wo ein "Kinderhort" organisiert wurde wo wir geholfen haben. Leider sind nicht viele Kinder gekommen, aber ich habe ein Spielzeug aus meiner Kindheit wieder entdeckt das Töchterchen unglaublich fasziniert hat.

      Könnte es so ein Spielzeug im Mittelalter schon gegeben haben?
      bilder-hochladen.net/files/8f66-hn-eb6f.jpg (Quelle: eigenes Bild)



      Dieses Ding ist nur aus Holzplatten und Bändern zusammen gesetzt.
      Wenn man die oberste Platte kippt gibt es eine Kettenreaktion und es klappen alle anderen Holzplatten eine nach der anderen nach unten.
      Dabei klappert es lustig.


      Was haltet ihr davon?


      Eure Zauberin
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • "Spielen wie im Mittelalter"... hier schon erwähnt... bietet ein Sammelsurium an Kinderspielen.
      Das Endrei-Buch hast Du schon in der Hand gehabt...

      Im Zusammenhang mit "Kinderspielen" wird immer wieder mal auf das verwiesen: de.wikipedia.org/wiki/Die_Kinderspiele

      Okay, das ist "frühe Neuzeit", aber die Funde zeigen: Mehr Inspiration braucht es nicht, um "historisches Spielen" zu ermöglichen.
      Ich bin kein direkter Rüpel, aber die Brennnessel unter den Liebesblumen. immergut: Karl Valentin
    • Klar, für "historisches Spielen" braucht es ja eigentlich nur etwas Fantasie und nicht besonders viel Material.

      Der Kinderhort an dem Markt wo ich geholfen habe hat neben einigen "modernen" Spielsachen vorallem eines gehabt - unglaublich viel Platz zum toben. Dazu einige Strohballen die im Kreis aufgestellt waren für den Fall, dass es viele Kinder hat und man Geschichten erzählen möchte - die Kinder sind drauf rum geklettert, drüber gesprungen darauf herum gelaufen...
      http://www.bilder-hochladen.net/files/big/8f66-hp-b73d.jpg (Quelle: eigenes Bild)

      Wie ihr seht ist das Wetter nicht ganz so schön gewesen und es sind nur ganz wenige Kinder gekommen. Diejenigen die gekommen sind haben aber ihren Spass gehabt während die Eltern eine Stunde Zeit hatten und so in Ruhe einen Rundgang über den Markt machen konnten.


      Ob es dieses spezielle Spielzeug schon im Mittelalter gegeben hat ist schwer zu sagen, aber man weiss ja nie...
      Die Herstellung ist ganz einfach und das Material ist nichts spezielles. Einfach Holzbrettchen und 3 Bänder die abwechslungsweise, einmal 2 und einmal 1 Band, zwischen den Brettchen fest gemacht werden. Man kann natürlich auch einfach dicke Schnüre statt Bänder nehmen.


      Das Buch von Endrei hab ich mittlerweile, weitere Bücher werden noch dazu gekommen. Es wollen ja immer alle wissen was ich mir zu Weihnachten wünsche... Das Bild kenne ich und schaue es auch immer wieder an - es gibt da so viel zu entdecken...
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • Ich habe ein neues Buch zu dem Thema gefunden, das ich sehr schön finde, es handelt eher den Hanseatischen Raum über einen größeren Zeitraum ab, aber da ist vieles an Funden zum Thema Kindheit zusammen getragen. Habs noch nicht gelesen, aber alleine die Bilder der Funde machen mir Freude. (gelesen wird es natürlich noch *lach*)
      buecher.de/shop/fachbuecher/ki…/detail/prod_id/36732220/
      (Quelle : Bücher de.) gibt es in D. sicherlich auch in jedem Buchladen portofrei zu bestellen.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de